Ernährungsberatung Hund

Infos zur Frischfütterung

Barf steht als Abkürzung für Bones and Raw Food oder wird zu Deutsch auch als biologisch artgerechtes rohes Futter bezeichnet. Setzt man sich mit dem Thema auseinander stellt man fest, dass es unterschiedlichste Meinungen und Ideologien zur Umsetzung und Futterzusammenstellung gibt. Grundgedanke ist der Verzicht auf Fertigfutter und die Ernährung des Hundes mit frischen, selbst zusammengestellten Futterkomponenten. Ganz nach dem Vorbild der Natur.

Der Einfachheit halber benützen wir für jegliche Art von selbst zubereitetem Futter, egal ob mit rohem oder gekochtem Fleisch, mit oder ohne Getreide den Ausdruck „Frischfütterung“. Die Frischfütterung findet in den letzten Jahren glücklicherweise immer mehr Zuspruch und erfreut sich wachsender Beliebtheit.

 

Welche Vorteile bringt frisches Futter?

  • Wissen darüber, was im Napf meines Vierbeiners landet
  • genauere Kontrolle der Herkunft und Qualität der einzelnen Futtermittel
  • Verzicht auf die im Fertigfutter enthaltenen Zusatzstoffe, wie Konservierungsmittel, Antioxidantien, nicht selten falsch dosierte synthetischen Vitamine und Mineralstoffe
  • naturnahe und artgerechte Ernährung

Die Frischfütterung ermöglicht eine gezielte und individuelle Anpassung der Nährstoffversorgung an die aktuellen Bedürfnisse eines Tieres. So stellt sie besonders bei bestehenden Erkrankungen eine ideale Ernährungsform dar.

 

Bedeutet frisch auch AUTOMATISCH ausgewogen?

Vielfach wird die Meinung vertreten, das Tier sei mit allen benötigten Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen usw. versorgt, sofern das Futter frisch zubereitet sei.

Es ist auf jeden Fall möglich, sein Tier auf sehr natürliche Weise ausgewogen zu ernähren. Dies bedarf aber einiger Kenntnisse zur Nährstoffzusammensetzung der einzelnen Futtermittel und der richtigen Kombination derselben.

Eine Fütterung mit beispielsweise Muskelfleisch, etwas Gemüse, Öl und ab und zu ein Knochen bedeutet noch lange keine optimale Ernährung.

Erfahrungsgemäss können hausgemachte Rationen und fertige Barf-Menüs Mängel oder Überdosierungen einzelner Nährstoffe aufweisen.

Natürliche Ergänzungen wie Seealgenmehl, Eierschalen usw. bereichern einen Futterplan mit wichtigen Nährstoffen, sollen aber idealerweise weder über- noch unterdosiert werden.

 

Kann eine Blutuntersuchung Aufschluss über die richtige Fütterung geben?

Unter BARFERN wird häufig eine Blutuntersuchung zur Kontrolle der Fütterung empfohlen. Mittlerweile werden dazu spezielle BARF-Profile angeboten. Ein allfälliger Nährstoffmangel soll dadurch erkannt werden.

ABER ACHTUNG:
Viele Nährstoffe werden durch natürliche Regelmechanismen im Blut konstant gehalten und sind daher nur sehr bedingt kontrollierbar.

Verlässliche Auskunft über eine bedarfsgerechte Nährstoffversorgung gibt die rechnerische Überprüfung der Ration.

Wenn sie unsicher sind, ob ihr Futter alle benötigten Nährstoffe abdeckt, überprüfen wir ihre vorhandene Ration und passen diese bei Bedarf auch an. Abgestimmt auf die Wünsche des Besitzers und die Bedürfnisse des Tieres kann ihre Ration mit natürlichen Ergänzungen oder Mineralfuttern ausgewogen gestaltet werden.

Haben Sie bis anhin Fertigfutter gefüttert und möchten gerne auf Frischfütterung umstellen? Wir erstellen Ihnen einen bedarfsdeckenden Menuplan für Ihren Vierbeiner und stehen Ihnen mit Rat zur Seite bei der Umstellung.